Radtourenabteilung des RSV Unna e.V.

In diesem Bereich finden Sie Informationen über das Radtourenfahren (RTF), unsere RTF-Veranstaltung und über unseren Verein.

Aktuelles


 

Der RSV dankt den 720 Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

 

Ein Bericht zur RTF 2018 ist auf der Seite Radtouren-News (bitte anklicken) abgelegt. Dort gibt es auch eine kleine Bildergalerie zur RTF 2018 (bitte anklicken).

Viele Bilder gibt es hier (anklicken).

 

 39. Hellweg-Tour des RSV Unna e.V. am Sonntag, den 22. April 2018

Bürgermeister Werner Kolter und Radtourenfachwart Carsten Bültmann (links im Bild) geben den Start für die 39. Hellweg-Tour des RSV Unna frei.

 


Der Radsporttreff des RSV Unna e.V. startet am 4. April 2018

Mit Beginn der Sommerzeit startet der RSV Unna e.V. den beliebten Radsporttreff für sportliche Radfahrer aus Unna und Umgebung bei KFZ Gembe an der Hammer Str/Ecke Zechenstr. in Unna- Königsborn. Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr lädt der Verein zu einer geführten Ausfahrt von rund zwei Stunden ein. Hier startet auch der Alleenradweg, der oftmals der Start für die Ausfahrten ist.

Diese Trainingsfahrten sind auch für Nicht-Vereinsmitglieder offen, die gerne mit dem Rennrad sportlicher unterwegs sind.

Zusätzlich zu diesem Treffen veranstaltet der RSV Unna e.V. am 22. April wieder die beliebte Radtourenfahrt.


Der RSV Unna 68 e.V. startet in die Radsaison 2018 auf der Westfälischen-Schlösser Permanenten-Tour. Der Bericht steht unter Radtouren-News (anklicken).

 


Rückblick RTF 2017

Ein Bericht zur RTF 2017 ist auf der Seite Radtouren-News (bitte anklicken) abgelegt. Dort gibt es auch eine kleine Bildergalerie zur RTF (bitte anklicken). Weitere Bilder gibt es hier (anklicken).


 

 

 


Was ist Radtourenfahren (RTF)?

Radtourenfahren sind Radsportveranstaltungen, die in einem Zeitraum von Mitte März bis Mitte Oktober bundesweit stattfinden.

Die Angebote im Breitensport zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass es keine Zeitnahme und keine Rangliste bei den jeweiligen Veranstaltungen gibt. Dadurch ist es allen Teilnehmern möglich, in einer selbstgewählten Geschwindigkeit und ohne Zeitdruck die Touren zu fahren, und somit die Fortbewegung mit dem Rad und die Umgebung bewusst wahrzunehmen und zu genießen.

Da wir bei den meisten Veranstaltungen den öffentlichen Verkehrsraum als „Sportstätte“ nutzen, suchen die Vereine bewusst verkehrsarme und landschaftlich reizvolle Strecken aus.